Was ist drin in industriell gefertigtem Hundefutter?

Was ist wirklich drin im industriellen Dosen- und Trockenfutter?
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse:
Dazu gehören Knochen, Haut, Därme, Drüsen, Blut, Geflügelköpfe, Geflügelfüße, Federn, usw. "Richtiges" Fleisch ist nur wenig darin enthalten.

Fischmehl:
getrockneter und gemahlener Fisch, wobei die wertvollen Öle zumeist entfernt wurden.

Getreideprodukte:
meist in großer Menge weil billig, und vom Nährstoffgehalt für Hunde schwer zu verwerten. Auch wird es sich dabei sicher nicht um hochwertige Getreideprodukte, sondern um die Reste handeln, die bei Getreideprodukten für menschlichen Bedarf übrig bleiben.

Zusätze:
viele Zusatzstoffe, wie Aromen, Emulgatoren, Stabilisatoren, Geliermittel müssen nicht deklariert werden!

EWG-Zusatzstoffe:
Vorsicht, dabei handelt es sich zumeist um Konservierungs- und Farbstoffe, die zwar zugelassen, aber dennoch nicht unbedingt bekömmlich sind.

Vitaminzusätze:
Vitamin C und E dienen häufig der Konservierung, dagegen ist nichts einzuwenden. Vitamine müssen auch deshalb zugesetzt werden, weil die in den Rohstoffen enthaltenen natürlichen Vitamine durch das Erhitzen beim Herstellungsprozess zerstört werden.

Geschmacksrichtung:
Die Dosenaufschrift besagt Lamm, Rind, Pute, Lachs - und im Kleingedruckten findet man, dass gerade 4% Lamm, Rind, Pute, Lachs enthalten sind. Und der Rest? Vielleicht vom Rind? Vielleicht ist in "Pute" mehr Lamm enthalten als in "Lamm" - man weiß es nicht.

Fleisch im Trockenfutter:
15% Fleisch? Ja, gewogen vor der Trocknung!

Quelle: www.hundundsport.de