...Dann kam der Winter und alles wurde weiß

Frieren Nackthunde nicht schnell?

Nun, das kommt ganz darauf an, wie gut abgehärtet sie sind und natürlich auf den Hund. Es gibt Hunde, die frieren einfach schneller als andere, ganz egal, wie gut man sie abhärtet. Trotz alledem halte ich eine gute Abhärtung für sinnvoll. Selbstverständlich soll der Hund nicht frieren, aber bei einem leisen Windhauch direkt den gesamten Kleiderschrank anzuziehen halte ich für wenig sinnvoll.

 

Für mich muß Kleidung in erster Linie zweckmäßig sein. Das kann aber jeder halten, wie er mag. Wir haben auch Regencapes, leichte Shirts, Pullover, Wollanzüge und Fleeceanzüge.

Wenn es draußen 10°C hat, halte ich es für nicht notwendig meinen Hunden etwas überzuziehen. Bei Regen bekommen sie meist auch nur einen Pulli an (je nach Regenstärke kann es auch das Cape sein). Wenn wir im Winter aber an der Ostsee spazieren gehen, wo es sehr windig und kalt ist, dann sind auch meine Chaoten vernünftig angezogen. Ich riskiere ungern eine Lungenentzündung. Ansonsten müssen schon echt eisige Temperaturen herrschen, damit ich die dicken Sachen aus dem Schrank hole.

Man sollte sich die Frage stellen, wenn ich meinem Hund bei Graden über Null bereits das volle Programm anziehe, was mache ich dann, wenn es tatsächlich kalt wird? Eine transportable Heizdecke kaufen?

Es gibt auch Hunde, wie Adamello, die kühlen nachts sehr stark aus. Im Sommer macht das nicht viel, im Winter ist es aber fatal. Also bekommt er einen Schlafanzug an, damit er nicht zu sehr unterkühlt. Mal abgesehen davon, dass ich es nicht sonderlich schön finde, wenn mitten in der Nacht ein Eisblock unter meine Decke gekrabbelt kommt.

 

Auch hier ist es wie bei der Pflege. Jeder Hund ist anders und benötigt andere Zuwendungen. Der eine friert schneller und der andere eben nicht...Hunde sind auch nur Menschen!

 

Und auch hier halte ich es nach dem Motto: Weniger ist manchmal mehr!