Jede Menge Hundekekse

Nicht nur zur Weihnachtszeit ein Hochgenuß für jeden Hund...Und übrigens...Wenn man statt des Fleisches Bananen nimmt und etwas Honig hinzugibt, dann schmecken die Kekse auch dem Herrchen/Frauchen.

 

200 g Vollkornhaferflocken,
150 g Weienvollkornmehl,
2 Esslöffel Honig,
1 Teelöffel gekörnte Rinder- oder Hühnerbrühe,
2 Eier und
150 ml Milch.

Man vermischt einfach alle Zutaten zu einem Teig, formt runde Taler oder sticht Figuren aus. Dann legt man die Cookies auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech und backt sie im vorgeheizten Ofen bei etwa 220 Grad ca. 10 - 15 Minuten. Wenn man die Leckerlis besonders knusprig will, lässt man die Cookies noch bei 120 Grad 10 Minuten im Backofen.
Wenn man die Cookies dann in einer Dose aufbewahrt, bleiben sie lange "cross".


300 g Quark
12 EL Milch
12 EL Sonnenblumenöl
2 Eigelb
400 g gemahlene Hundeflocken

Zutaten gut vermischen und kleine Kugeln formen. Auf einem Backblech ca. 30 min. bei 200°C schön kross backen. Als Geschmacksvariante kann man noch Käse, Leberwurst, Honig, Speck, Schinken etc. dazugeben.


2 Tassen Vollkornmehl, ½ Tasse Mehl, ½ Tasse Maismehl, 1 geriebener Apfel, 1 geschlagenes Ei, 1/3 Tasse Öl, 1 Essl. brauner Zucker, 3/8 Tasse Wasser .

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backpapier mit Öl einpinseln.
Alle Sorten Mehl in eine große Schüssel geben und vermischen.
Apfel, Ei, Öl, brauner Zucker und Wasser mit dem Mehl gut verkneten.
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit beliebigen Formen ausstechen, auf das Backpapier legen und ca. 35 - 40 Minuten backen.
Den Ofen ausstellen und 1 Stunde bei geschlossener Backofentür nachgaren lassen. Das macht die Hundekuchen crisp. Nach dieser Zeit vom Backpapier nehmen.
Die Hundekuchen in einem luftdichten Behälter aufbewahren, oder in einer
Plastiktüre im Kühlschrank


2 Teel. Trockenhefe, 1/2 Tasse lauwarmes Wasser, 2Essl. getrocknete Petersilie, 2 Essl. geriebener Knoblaub, 1 1/2 Tassen Hühnerbrühe, 3 Essl. Honig, 1 Ei, 5-6 Tassen Vollkornmehl .

In einer großen Schüssel wird die Hefe im lauwarmen Wasser aufgelöst. Petersilie, Knoblauch, Brühe, Honig, und Ei zufügen. Nach und nach genügend Mehl dazu geben damit man einen festen Teig daraus formen kann.
Auf eine bemehlte Fläche geben und noch einmal ca. 3-5 Minuten durchkneten.
Den Teig in eine Kugel formen und 6 mm dick ausrollen. Beliebige Formen ausstechen und auf ein ungefettetes Backpapier legen. Ein klein wenig Platz lassen zwischen den einzelnen Keksen.
30 Minuten backen bei 180 Grad, herumdrehen und nochmals 15 Minuten backen, bzw. bis die Kuchen hell-braun auf beiden Seiten sind. Über Nacht abkühlen lassen.

Noch ein Tipp: Nach dem Backen den Ofen abschalten, die Hundekuchen alle auf ein Backblech legen und im Ofen über Nacht abkühlen lassen. Dadurch werden sie besonders knusprig.


Zutaten:
100g Vollkornmehl
100g Banane ( ca. eine halbe große Banane)
250g Weizengrieß
1 Ei
2 Esslöffel Wasser
2 Esslöffel Sonnenblumenöl
1/2 Esslöffel Fruchtzucker oder 1 Esslöffel Rohrzucker
Zubereitung:
Die Banane gut zerdrücken und mit den anderen Zutaten gut vermischen und durch kneten. Den Teige
ausrollen und mit Formen ausstechen kleine Kugeln rollen oder aber 2 cm dicke Würstchen rollen und
dann mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden. Backblech mit Backpapier auslegen, Kekse bei
etwa 160° etwa 30 Minuten backen.
Die Kekse werden richtig hart und können gut in kleine Brocken zerkleinert werden.


Zutaten:
200 g Haferflocken
750 g Mehl
100 g Hefeflocken
1 Esslöffel Knoblauchpulver
1 Esslöffel getrocknete Petersilie
1 Messerspitze Salz
50 ml Sonnenblumenöl
Zubereitung:
Alle Zutaten gut vermischen und zu einem Teig kneten. Plätzchen ausstechen und bei 180° ca. 10-15
Minuten backen


150 g Magerquark
6 EL Milch
6 EL Öl
1 Eigelb
200 g Vollkornhaferflocken
Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Teig kneten, ausrollen und Kekse ausstechen. Bei 200 °C ca. 30 Minuten backen.


100 g geriebener Emmentaler
150 g Butter
200 g Mehl
eine zerdrückte Knoblauchzehe
¼ TL Salz
2 Eigelb
Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und ca. 1 cm dick ausrollen und Figuren ausstechen. Zusätzlich
kann man die Plätzchen jetzt noch mit 2 verquirlten Eiweißen bestreichen und mit Sesam bestreuen. Den
Ofen vorheizen und die Plätzchen bei 190 °C ca. 20 Minuten goldgelb backen. Danach im
ausgeschalteten Ofen nachtrocknen lassen.


Zutaten:
400 g Vollkornmehl
1 geh. TL Trockenhefe
300 ml lauwarmes Wasser
Zubereitung:
Zutaten unterrühren, alles gut durchkneten, einen Ballen formen und in einer Schüssel gehen lassen.
Nach 2 Stunden den Teig nochmals gut durchkneten und zweiteilen. Je einen Teil wurstförmig rollen und
die Enden in Knochenform modellieren. Wiederum 1 Stunde ruhen lassen.
Den Herd auf 220 °C vorheizen und auf den Herdboden eine größere flache feuerfeste Schale mit
Wasser stellen. Die Knochen auf unterster Schiene 20 Minuten backen.
Die Temperatur auf 180 °C reduzieren und 45-60 Minuten weiterbacken.
Die Knochen herausnehmen und das Innere aushöhlen, solange es noch warm ist. Die Knochenhälften
mit der Innenseite auf eine ebene Fläche legen, die obere Seite vorsichtig mit einem Holzbrett und Topf
beschweren - so verbiegen sich die Knochen nicht beim Abkühlen.
Eine abgekühlte Knochenhälfte beliebig mit Hundeleckerlis füllen und mit der zweiten Knochenhälfte
abdecken.


500 g Roggenvollkornmehl
250 g kernige Haferflocken
200 g Magerquark
1 Ei
1/2 Tasse Olivenöl
4 geraspelte Karotten
1 geraspelter Apfel
1 zerdrückte Banane
2 EL gehackte Petersilie
Zubereitung:
Alles zu einem Teig verkneten und Mehl zufügen, bis der Teig nicht mehr klebt. Kekse formen oder
ausstechen, auf ein Gitter legen. 10-15 Minuten bei 160°C im Umluftherd backen, bis sie schön braun
und knusprig sind und anschließend bei 70°C (Umluftherd!) vier Stunden trocknen, bis sie knüppelhart
sind.
Wem es schmeckt kann sie ja mit seinem Vierbeiner teilen.


1 Möhre oder
1 Zucchini pürieren,
Sonnenblumenöl,
1 Ei,
etwas Milch,
Vollkornmehl zufügen.
Zubereitung:
Alle Zutaten mischen und bei 175° etwa 25 Minuten backen und im ausgeschalteten Backofen
nachtrocknen lassen.
Die Kekse halten sich etwa 2 - 3 Wochen.


770 g Vollkornweizenmehl
225 g Haferflocken
100 g Hefeflocken
1 EL Knoblauchpulver
1 EL getrocknete Petersilie oder 25 g frische Petersilie
1 kleine geriebene Möhre
55 ml Sonnenblumenöl
375 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:
Alle trockene Zutaten mischen, dann das Öl, die Möhre und Wasser dazugeben. Zum geschmeidigen Teig verarbeiten.Den Teig ausrollen und mit Förmchen ausstechen. Bei 180 Grad ca. 10-15 Minuten backen. Danach Temperatur auf 70 Grad zurückschalten und Kekse im Ofen backen lassen, bis sie hart und knusprig ist (ca. 4-6 Stunden).


150g Quark
1 Eigelb
3 Eßl. Milch
3 Eßl. Sonnenblumenöl
200g feine Haferflocken

Zubereitung:
Zutaten zu einem Teig verrühren, in Rollen formen und bei 200 Grad im Ofen 30 Minuten backen.Anschließend in Stückchen schneiden.

Tipp:
Als Geschmacksvariante kann man noch Käse, Leberwurst, Honig, Speck, Schinken etc. dazugeben.


Zutaten:
100 g Tiefkühl-Spinat, fein gehackt - 50 g kleine Speckwürfel - 100 g Roggenmehl - 100 g Dinkelmehl - 50 g Magermilchpulver - 1 Ei - 50 ml Sonnenblumenöl - 50 ml Fleischbrühe

Zubereitung:
Den Backofen auf 180° Celsius vorheizen. Die Mehlsorten mit den Speckwürfeln und dem Milchpulver mischen. Den aufgetauten Spinat gut ausdrücken. Das Sonnenblumenöl mit der Fleischbrühe, dem Spinat und dem ganzen Ei gut verrühren, die Mehl-Mischung dazugeben und rasch zu einem festen Teig verkneten. Den Teig flach ausrollen und zwei Streifen zu langen Rollen formen und 1 Stunde im Kühlschrank unbedeckt ruhen lassen. Danach die Teigrollen in ca. 1/2 cm - 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Bei 180° C 15 - 20 Minuten ausbacken.[img] vergleichbare Kekse bestellen
Tipp:
Statt Spinat kann auch fein gehackter Löwenzahn, Bärlauch oder Brennnesselblätter verwendet werden.


Zutaten:
150 g Quark - 6 EL Vollmilch - 6 EL Olivenöl - 1 Eigelb - 100 g grobe Haferflocken - 50 g Weizenmehl - 50 g Dinkelmehl - eine Messerspitze Ingwer
Zubereitung:
Alle Zutaten gut vermischen und Nussgroße Kugeln daraus formen. Auf einem Backblech mit Backpapier ca. 30 Minuten bei 200 °C kross backen. Diese einfachen aber leckeren Hundekuchen können mit klein geschnittenem Käse, Speck, Schinken oder mit Olivenstückchen statt dem Ingwer variiert werden, der Ingwer jedoch hat eine Magenberuhigende Wirkung, und hat sich als Leckerli vor langen Autofahrten bewährt.
Zutaten:
50 g klein geschnittene Putenbrust-Scheiben - 50 g feine Speckwürfel - 200 g Grieß - 50 ml Milch - 1 ganzes Ei - 1 Esslöffel Speiseöl

Zubereitung:
Die Milch unter rühren aufkochen und den Grieß unter ständigem Umrühren hinzugeben. Das Ei und das Speiseöl hinzugeben und mit dem Knethaken die Putenbrust und die Speckwürfel einkneten. Die Masse muss jetzt richtig fest werden. Die Masse in eine gefettete Kastenform geben und erkalten lassen. Nachdem die Masse erkaltet ist die Form stürzen, und den Kuchenblock auf einer Platte in fingerdicke Würfel schneiden. Die Würfel im vorgeheizten Backofen bei 180° C 10 - 12 Minuten ausbacken.
Tipp:
Wenn Ihnen der Aufwand zu groß ist, gesunde Hundekekse mit verträglichen Zutaten, ohne künstliche Farbstoffe, Antioxidationsmitteln, Aromen und Konservierungsstoffen selber zu Backen, Sie aber nicht auf das kleine Naschwerk für Ihren Liebling verzichten möchten, dann fragen Sie im Hundesalon nach selbstgebackenen Naschwerken für Ihren Liebling.